Das Projekt in den Medien

11. September 2019: „Noch viel Forschung nötig. Kennen Sie Tübingen? Vier Frauen vom ‚Bildungszentrum und Archiv zur Frauengeschichte‘ stellten bei der Stadtführung Tübinger Lesben vor“ lautet der Bericht von Hannah Möller im Schwäbischen Tagblatt zur Stadtführung „Le(s)ben in Tübingen“ am 9. September 2019.

25. Juli 2019, 20.15 h: In der Sendung Zur Sache Baden-Württemberg berichtet der SWR über „Schwulenverfolgung in Baden-Württemberg“. Gezeigt werden Helmut Kress, der 1961 in Tübingen nach § 175 verurteilt wurde, Friedemann Rinke, Kurator der Dauerausstellung des Lern- und Gedenkortes Hotel Silber in Stuttgart und Karl-Heinz Steinle, dem Helmut Kress 2016 erstmals seine Geschichte erzählt hat. Zur Sendung gelangen Sie hier, zum Interview mit Helmut Kress gelangen Sie hier.

Mai 2019: Sonja Löw berichtet in „Queeres Leben im Wandel der Zeit“ in der Mai-Ausgabe von trottwar. Die Straßenzeitung im Südwesten über das Forschungsprojekt des Stadtarchivs Tübingen Queer durch Tübingen und Region – LSBTTIQ vom Mittelalter bis heute und verweist dabei auch auf das Forschungsprojekt der Abteilung Neuere Geschichte des Historischen Instituts der Universität Stuttgart.

April 2019: Hilmar Damita: Eine Lebensgeschichte zwischen Bühnen-Glamour, NS- und bundesrepublikanischer Verfolgung und dem mutigen Ringen um Entschädigung ist ein Artikel von Julia Noah Munier und Karl-Heinz Steinle betitelt, der auf ihren Blog-Beitrag Wiedergutmachung von Transvestiten und Damenimitatoren nach 1945 auf dieser Webseite zurückgeht. Er wurde aufgenommen in die umfangreiche Broschüre Auf nach Casablanca? Lebensrealitäten transgeschlechtlicher Menschen zwischen 1945 und 1980 der Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung (LADS) in der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antisdiskriminierung Berlin. Die Broschüre kann bestellt werden über die Pressestelle der Senatsverwaltung (pressestelle@senjustva.berlin.de) oder als Onlinepublikation downgeloadet werden über: http://www.berlin.de/ads/schwerpunkte/lsbti/materialien/

28. Januar 2019: „Für Homosexuelle gab es keine Stunde Null“. Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung über die Gedenkveranstaltung an die Opfer des Nationalsozialismus der Stadt Heidelberg am 27. Januar 2019 im Rathaus Heidelberg, u.a. mit dem Zeitzeugen Helmut Kress.

Januar 2019: Am 25. Januar 2019 wurde im Landtag Baden-Württemberg in einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus den homosexuellen Opfern gedacht. Zum Video der Gedenkstunde gelangen Sie hier.

Dezember 2018: Räume für Träume. Auf der Suche nach Treffpunkten und anderen Freiräumen für Lesben, Schwule und Trans*Personen in der frühen Bundesrepublik lautet ein Beitrag von Karl-Heinz Steinle, in dem er Freiräume und Akteur_innen aus Baden-Württemberg vorstellt, der auf den Menüpunkt „Treffpunkte und andere Freiräume“ auf dieser Webseite zurückgeht. Erschienen ist der Beitrag im Tagungsband der Akademie Waldschlösschen: Carolin Küppers, Martin Schneider (Hg.): Orte der Begegnung – Orte des Widerstands. Zur Geschichte homosexueller, trans*geschlechtlicher und queerer Räume. Hamburg 2018

Oktober 2018: Publikation zu den Lebenswelten und zur Verfolgung homosexueller Männer in Ulm. Aus einem Vortrag, den Julia Noah Munier anlässlich des von den Vereinten Nationen initiierten „Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust“ am 27. Januar 2018 im Stadthaus Ulm gehalten hat, entstand nun ein Band der Edition Stadthaus Ulm. Der Band trägt den Titel § 175: Wenn ein Mann mit einem Mann… Lebenswelten und Verfolgungsschicksale homosexueller Männer in Ulm im Nationalsozialismus und nach 1945. Das 26 Seiten starke Heft gibt einen Einblick in lebensweltliche Gefüge im Raum Ulm vor 1933, berichtet über Lebenswelten und Verfolgungsschicksale homosexueller Männer in Ulm in der NS-Zeit und wagt einen Ausblick in die junge Bundesrepublik. Sie können diesen Band ab sofort auf der Webseite des Stadthauses bestellen.

August 2018: Erforschung und Aufarbeitung der LSBTTIQ-Geschichte in Baden-Württemberg lautet ein Beitrag von Karl-Heinz Steinle für das im August 2018 erschienene Invertito. Jahrbuch für die Geschichte der Homosexualitäten (19. Jahrgang, 2017, S. 176-178), in dem auch die Webseiten www.lsbttiq-bw.de und www.der-liebe-wegen.org vorgestellt werden.

12. Juli 2018: Anhaltende Scham. Die Rehabilitierung Homosexueller mit dem Zeitzeugen Heinz Weichenberger (Heinz Schmitz) über die wenigen Anträge zur Rehabilitierung von nach §§ 175, 175a und 151 verurteilten Personen und die Bundesratsinitiative des Landes Berlin zur Erweiterung des Rehabilitierungsgesetzes.

Juli 2018: Bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg ist der Tagungsband Späte Aufarbeitung. LSBTTIQ-Lebenswelten im deutschen Südwesten erschienen. Er ist herausgegeben von Martin Cüppers und Norman Domeier und enthält Beiträge u.a. von Julia Noah Munier, Kirsten Plötz, Nina Reusch und Karl-Heinz Steinle, in denen verschiedene Aspekte des Forschungsprojektes angesprochen werden. Der Tagungsband kann im Webshop der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg bestellt werden: https://www.lpb-bw.de/publikation3348. Außerdem steht er in zwei E-Book-Formaten kostenlos zum Download zur Verfügung: https://www.lpb-bw.de/e-books.html.

2. Juni 2018: Maultaschen bis nach Berlin. Das Schwäbische Tagblatt über unseren Zeitzeugen Helmut Kress.

Juni 2018: Julia Noah Munier: Lebenswelten und Verfolgungsschicksale Homosexueller in Ulm vor und nach 1933 sowie Karl-Heinz Steinle: Die Plattform www.lsbttiq-bw.de, beide in: Mitteilungen des Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg Ulm e.V., Heft 68 / Juni 2018.

22. Mai 2018: Heimlich unterm Ladentisch. Das Schwäbische Tagblatt über den Vortrag von Karl-Heinz Steinle „Schwules Tübingen in der Nachkriegszeit“ am 17.5.2018 in der Volkshochschule Tübingen.

14. Februar 2018: Deutschlandfunk Nova Bestraft fürs Schwulsein. Christian Rex spricht mit dem Zeitzeugen Heinz Schmitz.

14. Dezember 2017: „Ein ganz kurzer Satz, der so schwerwiegend ist für die eigene Gefühlswelt.“ – Heinz Schmitz spricht über die Erlösung vom Druck des Strafstigmas. Telefoninterview von Daniel Baranowski (Bundesstiftung Magnus Hirschfeld) mit Heinz Schmitz auf der Webseite der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld.

1.Oktober 2017: Als Homosexualität noch verboten war. LOGO, die Nachrichten-Sendung für Kinder auf KIKA interviewt unseren Zeitzeugen Helmut Kress

6. September 2017: Auf den Spuren schwulen Lebens. Der Reutlinger Generalanzeiger über die Stadtführung Queer durch Tübingen am 4. September 2017 vom Stadtarchivar Udo Rauch und Karl-Heinz Steinle

6. September 2017: Schwules Leben in der Stadt. Das Schwäbische Tagblatt über die Stadtführung Queer durch Tübingen am 4. September 2017 vom Stadtarchivar Udo Rauch und Karl-Heinz Steinle

21. Juli 2017: Newsletter der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld mit einem Bericht über das „Gesetz zur strafrechtlichen Rehabilitierung der nach dem 8. Mai 1945 wegen einvernehmlicher homosexueller Handlungen verurteilten Personen“ und einer Fotografie mit unseren Zeitzeugen Heinz Schmitz und Helmut Kress

15. Mai 2017: Pressemitteilung des Ministriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg zum Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie

Am 5. Mai 2017 war unser Zeitzeuge Heinz Schmitz (Pseudonym) in der Talksendung „Nachtcafé“ des SWR zu Gast. Er berichtete anlässlich des Themas der Sendung „Gegen alle Widerstände“ über seine Verurteilung nach § 175 StGB, seine Heirat und Scheidung sowie seine Konflikte mit Frau und Kindern nach seinem Outing als einer der nach § 175 StGB verurteilten Männer. Zur Sendung gelangen Sie hier

28. April 2017: Bericht in der taz über das geplante Gesetz zur Entschädigung der nach 1945 wegen § 175 verurteilten Männer und über unseren Zeitzeugen Helmut Kress

Bericht in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über das geplante Gesetz zur Entschädigung der nach 1945 wegen § 175 veruteilten Männer mit einem Interview mit unserem Zeitzeugen Helmut Kress

Newsletter der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld mit Hinweis zum Internet-Portal www.lsbttiq-bw.de

Bericht im Deutschlandfunk über die Auswirkungen des § 175 und die Bestrebungen zur Entschädigung der nach 1945 wegen § 175 veruteilten Männer mit Interviews mit unseren Zeitzeugen Heinz Schmitz und Helmut Kress

Bericht in der Stuttgarter Zeitung über unseren Zeitzeugen Helmut Kress

Bericht in den Stuttgarter Nachrichten über unseren Zeitzeugen Helmut Kress

Bericht im Schwäbischen Tagblatt über unseren Zeitzeugen Helmut Kress

Bericht in der Stuttgarter Zeitung zu Nachkriegskastrationen und ihre Aufnahme in den Fragenkatalog des Forschungsvorhabens

Bericht zum Online-Portal auf Queer.de

Bericht des SWR zum Online-Portal

Presse-Erklärung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg zum Start des Online-Portals

Presse-Erklärung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg zum Start des Public History-Projekts

Blog-Beitrag von Andrea Rottmann zur Konferenz „Späte Aufarbeitung“ auf notches

Bericht auf tagesschau.de über das Gutachten der Antidiskriminierungsstelle des Bundes zur Entschädigung der nach 1945 wegen § 175 verurteilten Männer mit einem Interview mit unserem Zeitzeugen Heinz Schmitz

Newsletter der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld zum Start des Forschungsprojekts