„Zukunft braucht Erinnerung“ FHG-Jahrestagung in Stuttgart

FHG-Jahrestagung am 4. und 5. Oktober 2019 in Stuttgart

Die Jahrestagung des Fachverbands Homosexualität und Geschichte e.V. (FHG) findet dieses Jahr in Stuttgart statt. Der öffentliche Teil der Jahrestagung am 4. und 5. Oktober 2019  ist eine Kooperation mit der AG Vielfalt der Initiative Lern- und Gedenkort HOTEL SILBER. Unterstützt wird die Tagung von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, vom Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg und vom Haus der Geschichte Baden-Württemberg.

Programm – Freitag, 4.10.2019

16:00 h: Themenführung „Die Polizei im HOTEL SILBER und die Bekämpfung von Homosexualität“ durch die Dauerausstellung im HOTEL SILBER, Dorotheenstraße 10, Stuttgart. Prof. Dr. Paula Lutum-Lenger, Direktorin des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg, und Ralf Bogen, Mitarbeiter der AG Dauerausstellung für die Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e. V., führen durch die Dauerausstellung. Treffpunkt: Besucherinformation im HOTEL SILBER (***), Dorotheenstraße 10, Stuttgart.

Die Führung ist kostenlos. Es besteht eine Begrenzung auf maximal 30 Teilnehmende je Führung. Anmeldungen bitte über fhg@invertito.de bis spätestens 27.09.2019. Bei größerer Nachfrage kann die Führung um 17:00 h erneut angeboten werden.

Programm – Samstag, 05.10.2019 Öffentliche Fachtagung

10:00 h: Beginn der Fachtagung im HOTEL SILBER, Dorotheenstraße 10, Stuttgart

10:15 h: Begrüßung/Organisatorisches Ralf Bogen, AG Vielfalt der Initiative Lern- und Gedenkort HOTEL SILBER. Begrüßun und Moderation: Karl-Heinz Steinle, Mitglied im Vorstand Fachverband Homosexualität und Geschichte, Angela Jäger, Sprechendenrat des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg

10:30 h: Dr. des. Sabrina Mittermeier, Augsburg: LSBTTIQ Public History in der Bundesrepublik Deutschland und den USA 1969-2016

11:15 h: Janka Kluge, Stuttgart: Von der Sichtbarkeit zur Unsichtbarkeit und wieder zurück – zur Geschichte der Emanzipationsbewegung transsexueller Menschen

12:00 h: Ilona Scheidle, Mannheim: Bekämpftes / umkämpftes Gedenken – eine Geschichte zur „Lesbengedenkkugel“ in der Mahn- und Gedenkstätte Frauenkonzentrationslager Ravensbrück

Mittagspause

14:15 h: Dr. Julia Noah Munier, München: Die Homophilenbewegung im deutschen Südwesten als Akteur der Anerkennung

15:00 h: Cynthia Sadler, Mannheim: Eine Annäherung an Formen weiblichen gleichgeschlechtlichen Begehrens: Paris – Wien im 18. Jahrhundert

kurze Pause

16:00 h: Artur Reinhard, Tübingen: Fall eines Tübinger Studenten, der in den 1950er Jahren wegen zwei §175 StGB-Verstößen der Universität verwiesen wurde

16:45 h: Erfolge, Defizite und Perspektiven der Aufarbeitung und Darstellung der vielfältigen LSBTTIQ-Geschichte. Resümee und Erfahrungsaustausch aller Fachtagungs-Teilnehmenden

17:30 h: Ende der öffentlichen Fachtagung am Veranstaltungsort HOTEL SILBER

Abendveranstaltung in der Weissenburg. Zentrum LSBTTIQ Stuttgart, Weissenburgstr, 28, Stuttgart (geöffnet ab 18:00 h, Abendessen wird angeboten)

20:00 h: Neue Wege zur Sichtbarkeit der vielfältigen LSBTTIQ-Geschichte. Filmausschnitte und Gespräch mit Philine Pastenaci und Sissy that Talk. Moderation: Sven Tröndle (Weissenburg/Schwulst)

(***) Das HOTEL SILBER war ehemals Sitz der Geheimen Staatspolizei von Württemberg und Hohenzollern sowie nach 1945 Sitz der Stuttgarter Kriminalpolizei. In dem einstigen Ort des NS-Terrors entstand als Bürgerbeteiligungsprojekt ein Ort des historisch-politischen Lernens und Begegnung. Die Ausstellung und verschiedene Veranstaltungen beschäftigen sich mit Tätern und ihren Opfern, mit der Institution Polizei und ihrer Rolle in drei politischen Systemen. Der Geschichtsort wurde am 3.12.2018 eröffnet und ist Teil des Haus der Geschichte Baden-Württembergs. Weitere Infos: https://www.geschichtsort-hotel-silber.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*